SAP Partner Summit for Finance und Analytics – Kurzbericht

Am 05.03. fand in St. Leon-Rot die jährliche Partner Summit for Finance und Analytics statt. Im Folgenden eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Informationen aus den Sessions an denen ich teilgenommen habe.

Allgemein 
Run simple“ ist das künftige Motto der SAP.
Die SAP Partner University heißt jetzt SAP Knowledge Center.

SAP S/4 HANA
Das ist die zukünftige Platform der SAP auf der künftig alle Neuentwicklungen und viele Weiterentwicklungen stattfinden werden. Um von den Neuentwicklungen und den meisten neuen Funktionalitäten profitieren zu können, muss man auf diese Platform gehen. Das hatte sich bereits letztes Jahr mit SAP BW7.4 on HANA abgezeichnet und wird nun auch offen von der SAP kommuniziert.

Simple Finance
Es gibt mit Simple Finance eine komplett neue Architektur von FI/CO. Es bleiben nur wenige große Tabellen über. Planung wandert zurück ins ERP.

Business Planing and Consolidation
Mit Version 10.1 werden die beiden Welten Integrierte Planung (IP) und BPC 10.0 nun in einer Version integriert und per Web-Frontend bedient.

Predictive Analysis
SAP Predictive Analysis + Infite Insight werden zusammengeführt und in SAP Predictive Analysis 2.0 umbenannt. Dabei wird in den Automated Mode (ehemals Infite Insight) und Expert Mode (ehemals Predictive Analysis) unterschieden, um unterschiedliche Nutzergruppen zu bedienen.

SAP Lumira 1.23
Guido Adler zeigte speziell die Neuerungen, die mit der Version 1.23 kommen werden:

  • Möglichkeit zur Anlage von eigenen Hierarchien in Lumira
  • Erstellung von eigenen eingeschränkten Kennzahlen
  • assoziative Analyse analog QlikView
  • Zusammenführen von Datenquellen
  • Regeln für bedingte Formatierung (aktuell nur für Tabellen)
  • Nutzung von Hyperlinks (ohne Parameter)

Analysis für Office
Alexander Peter ging insbesondere auf die neue Archtitektur der AddOns ein.
Das AddOn Analysis für Office wird architektonisch umgebaut, um Kollisionen mit anderen AddOns zu vermeiden (Unified Excel Client).

Design Studio 1.5
Jie Deng führte in gewohnt souveräner Weise durch die Neuerungen des Design Studio 1.5, wobei es neben den Folien reichlich Live Demo gab.

  • Das Design Studio wird voraussichtlich in Lumira Studio umbenannt werden
  • GeoMap wird dann standardmäßig unterstützt
  • DropDown-Felder können nun auch ohne Scripting befüllt werden
  • Queries können nun auch parallel abgesetzt werden, was große Performancegewinne bringen kann
  • Speichern von Smart Objects, als wiederverwendbare Objekte
  • Speichern von eigenen Sichten pro User als Bookmark

Fazit:
Bei den Frontend-Tools gibt es insbesondere bei den jüngeren Tools (Lumira, Design Studio Analysis Office) einen kontinuierlichen Ausbau der Funktionalitäten, so dass Funktionsrückstände gegenüber Mitbewerbern wie Tableau oder Qlik mit den neuen Versionen weitestgehend aufgeholt sein dürften.

Mit der In-Memory-Technologie SAP HANA im Backend und der Ablösung der SAP GUI durch Fiori im Frontend geht die SAP den Weg der Modernisierung der Systeme konsequent weiter.

Sofern man künftig SAP-Tools mit vollem Funktionsumfang einsetzen möchte, wird man früher oder später um eine SAP HANA bzw. SAP BW on HANA nicht herumkommen. Es wird sich zeigen, ob der Markt bereit ist, diesen Weg so mitzugehen.

Dieser Beitrag wurde unter Analytics & BigData abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s