Dbvisit Standby Version 10 ist da!

Dbvisit Standby v10

Auch wenn schon für Dezember letzten Jahres angekündigt, hat die neue Version von Dbvisit Standby nun im Januar „das Licht der Welt“ erblickt.

Warum so spät? Ich denke, dass sich die Mütter und Väter dieser Version nicht drängen haben lassen wollen. Qualität geht vor. Erste Tests bestätigen das.

Was ist herausgekommen? Eine würdige Nachfolge von Version 9!

Was ist neu? Neben vielen anderen, zwei wichtige neue Funktionen!

  • Vollständige Unterstützung der Pluggable Database mit bis zu drei Datenbanken in der Oracle Standard Edition.
  • Möglichkeit, die Standby Datenbank als Reporting Datenbank (Dbvisit Snapshots Option) nutzen zu können.

Bisher konnte man die Standby Datenbank zu „nichts“ gebrauchen. Sie war da, kostete nur Geld in Form von Strom, Hardware und Lizenzen. Zumindest bot sie Sicherheit.

Mit der Snapshot Option ist das anders. Und die kostet nichts extra. Sie ist Teil der Lizenz.

Wie funktioniert das ganze? Wie der Name schon sagt, basiert das ganze Konzept auf der Basis von (Linux) Snapshots. Daher, leider, gibt es diese Funktion nur auf Linux basierenden Systemen. Jedenfalls derzeit.

Es wird in einem selbst zu definierenden Intervall ein Snapshot der existierenden Standby Datenbank erzeugt (read-only). Es kann auch ein zweiter oder dritter Snapshot gezogen werden (diese werden in einem „round-robin“ Verfahren ständig neu erzeugt).

Man könnte die Dbvisit Snapshot Option auch als das kleine Pendant von Oracle Active Data Guard bezeichnen.

Damit kann die Standby Datenbank für Test- und Berichtszwecke oder ähnliches verwendet werden.

Neugierig?

Für Rückfragen und Kommentare bin ich immer offen!

Rainier Kaczmarczyk

PS:

OPITZ CONSULTING ist mit Stand heute (22.01.2021) (www.dbvisit.com) der einzige zertifizierte Partner für die Snapshot Option in Deutschland.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: