AWS News KW 38 – 43

Da ich die letzten Wochen Urlaub hatte, gab es keine Zusammenfassung der AWS News. Während meines Urlaubs war ich auch in Seattle und entdeckte durch Zufall das das Hotel nur eine Straße vom Amazon HQ entfernt war.

_1060088

Die Kugeln sind nicht das HQ sondern nur zukünftige Meetingräume. Das Gebäude links davon ist das HQ. Schön fand ich vor allem, das die Mitarbeiter animiert werden Ihre Hunde mit ins Büro zu bringen. Im Ergebnis gibt es dann auch ein Auslaufgebiet direkt am Haupteingang.

Nun aber zu den eigentlichen News.

Amazon Aurora mit PostgreSQL Kompatibilität

Wie bereits auf dem AWS Summit in Berlin erwähnt und als Preview verfügbar kann ab sofort Aurora als PostgreSQL kompatible Datenbank betrieben werden. Aurora ist dabei zu PoastgreSQL Version 9.6.3 kompatibel.

Alle bekannten Features von Aurora sind verfügbar. Besonders zu erwähnen sind dabei die autoscaling Funktion bis zu 64TB Speicher, 6-fache Datenreplikation und die out of the Box verfügbaren Monitoring Informationen.

Amazon spricht von bis zu 3-facher Performance im Vergleich zu einer gewöhnlichen PostgreSQL Installation.

Weiter Informationen zu Aurora hier.

Amazon Linux AMI 2017.09

Eine neue Version des von Amazon verwalteten Linux AMI wurde released. Mehrere Bibliotheken wurden aktualisiert.

Weitere Informationen zum AMI hier.

Microsoft SQL Server 2017 für EC2

Es können jetzt mehrere AMI´s für EC2 Instanzen gewählt werden, die Windows Server 2016 sowie SQL Server 2017 in den Versionen Web, Express, Standard und Enterprise beinhalten.

Als Lizensierungsoptionen existieren folgende Varianten:

  • Pay As You Go: Ist vor allem geeignet wenn keine langfristigen Lizenzmodelle gewünscht sind. Beispielsweise für Evaluierungen
  • License Mobility und Bring Your Own Licenses: Sind gute Modelle für bereits vorhandene Lizenzen.

Weitere Informationen zu Microsoft SQL Server 2017 hier.

Support für mehrere TLS/SSL Zertifikate für den Application Load Balancer mit SNI

Ab sofort unterstützt der Application Load Balancer mehrere TLS/SSL Zertifikate. Eine wildcardbasierte Auswahl der Zertifikate war bereits möglich. Hinzugekommen ist der Support für SNI (Server Name Indication).

Weitere Informationen zum ALB hier.

Gluon, ein Maschine Learning Framework von AWS und Microsoft

AWS und Microsoft haben gemeinsam das Gluon Framework entwickelt. Es soll den Einstieg sowie die Implementierung von Deep Learning Methoden vereinfachen.

Weitere Informationen zu Gluon hier.

Amazon Lightsail Unterstützung von Windows

Lightsail, Amazons Dienst für Virtuelle Private Server unterstützt ab Sofort Windows. Angeboten werden die Versionen Windows Server 2012 R2, Windows Server 2016 sowie Windows Server 2016 mit SQL Server 2016 Express.

Die Server selber haben 512MB – 8GB Arbeistspeicher, 1 oder 2 vCPU´s und bis zu 80GB SSD Speicher. Die Preise beginnen bei 10 Dollar pro Monat. Die kleinste Instanz ist für den ersten Monat kostenlos.

Das neue Feature ist ab sofort in folgenden Regionen verfügbar. US East (Northern Virginia)US East (Ohio)US West (Oregon)EU (London)EU (Ireland)EU (Frankfurt)Asia Pacific (Singapore)Asia Pacific (Mumbai)Asia Pacific (Sydney), und Asia Pacific (Tokyo).

Weitere Informationen zu Amazon Lightsail hier.

VPC Support für Amazon Elasticsearch

Bisher war es notwendig um von innerhalb eines VPC aus auf Elasticsearch zuzugreifen dieses VPC für das Internet zu öffnen, da Amazon Elasticsearch nur per Internet erreichbar war.

Mit dem VPC Support ist dies in Zukunft nicht mehr notwendig und das VPC muss nicht für das Internet geöffnet werden, was die Sicherheit erhöht.

Weitere Informationen zum VPC Support für Amazon Elasticsearch hier.

Cost Allocation Tags für Amazon Simple Queue Service

Mit dem Support von Tags können Kosten anhand dieser Tags überwacht werden. Mit diesem Feature ist es Beispielsweise möglich die Kosten einer bestimmten Abteilung im Blick zu behalten.

Nachdem in den letzten Jahren immer mehr Services Tag Support erhalten haben (DynamoDB, Lambda …) ist dieses Feature ab sofort auch für SQS aktiv.

Weitere Informationen zu Tags in SQS hier.

EC2 Instanzen mit bis zu 8 NVIDIA Tesla V100 GPU´s

Mit den neuen P3 Instanz Typen erweitert Amazon sein Angebot GPU optimierter Instanztypen. Die Instanzen sind in folgenden Konfigurationen in den Regionen US East (Northern Virginia)US West (Oregon)EU (Ireland), und Asia Pacific (Tokyo) verfügbar.

Model NVIDIA Tesla V100 GPUs GPU Memory NVIDIA NVLink vCPUs Main Memory Network Bandwidth EBS Bandwidth
p3.2xlarge 1 16 GiB n/a 8 61 GiB Up to 10 Gbps 1.5 Gbps
p3.8xlarge 4 64 GiB 200 GBps 32 244 GiB 10 Gbps 7 Gbps
p3.16xlarge 8 128 GiB 300 GBps 64 488 GiB 25 Gbps 14 Gbps

Diese Instanztypen eigenen sich vor allem für grafikintensive Anwendung oder für Machine Learning. Natürlich könnten sie auch genutzt werden um Bitcoins zu schürfen. Die Preise beginnen bei ca 3$ pro Stunde für die p3.2xlarge und enden bei knapp 25$ pro Stunde für die p3.16xlarge.

Weitere Informationen zu den neuen P3 Instanzen hier,

 

Dieser Beitrag wurde unter Analytics & BigData, Cloud & Infrastructure abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s