AWS News KW 47

AWS Cost Explorer API

Mit dem AWS Cost Explorer können die Kosten für die einzelnen AWS Services gut Visualisiert werden. Bisher war das lediglich über eine Oberfläche von AWS möglich. Mit der neuen Cost Explorer API ist es jetzt möglich die Daten direkt abzufragen und damit in eigene Tools zu integrieren. Die API bietet auch mehr Möglichkeiten als die Weboberfläche und liefert daher einen noch detailliertere Blick auf die Kosten von AWS.

Jede Abfrage wird dabei mit 0,01$ berechnet, was in meinen Augen ein recht hoher Preis ist. Im Vergleich zu der Entwicklung einer eigenen Lösung um die Daten aus der Oberfläche zu extrahieren aber durchaus vertretbar ist.

Weitere Informationen zu AWS Cost Explorer API hier.

Amazon QuickSight Update

Amazon QuickSight ist ein BI Tool von Amazon. Mit der Hilfe von QuickSight können Daten aus vielen Quellen, unter anderem S3, Redshift oder RDS visualisiert werden. Die wichtigsten neuen Features von QuickSight sind.

Geospatial Visualization – Es ist jetzt möglich Daten mit Geoinformationen entsprechend mit Karten zu Visualisieren.

Private VPC Access – Es ist jetzt möglich auf Daten in einem VPC zuzugreifen ohne einen Endpunkt einzurichten der über das Internet erreichbar ist. Es ist ebenfalls möglich mit AWS DirectConnect per VPN auf Daten im eigenen Rechenzentrum zuzugreifen.

Flat Table Support – Neben Pivot Tabellen können jetzt auch normale Tabellen für tabellarische Reports verwendet werden

Calculated SPICE Fields – Support für run-time Berechnungen auf SPICE Daten als Teil der Analyse.

Wide Table Support – Support für Tabellen mit bis zu 1000 Spalten.

Weitere Informationen zu Amazon QuickSight hier.

Neues Pricing Model für AWS IoT

Bisher basierte das Pricing Model für AWS IoT auf der Anzahl der Messages die versendet wurden. Ab dem 01.01.2018 tritt ein neues Preismodel in Kraft, bei dem jeder Teil von AWS IoT extra berechnet wird. Je nach Nutzung spricht Amazon von einer Preisreduzierung von 20% – 40%.

Die einzelnen Teile werden wie folgt berechnet (US East – Northern Virginia):

Connectivity – Die Verbindung wird im Minutentakt pro Device berechnet. 0.08$ pro 1 Mio. Minuten. Das entspricht 0.042$ pro Device und Jahr. Der keep alive Ping darf dabei im Intervall von 30 Sekunden und 20 Minuten liegen.

Messaging – 1$ bis 0,70$ pro 1 Mio. Nachrichten a 5kb (vorher 512b) mit einer Maximalen Größe von  128kb.

Rules Engine – 0,15$ pro 1 Mio. Rules die getriggert werden und 0.15$ pro Mio. Aktionen die ausgeführt werden. Zu beachten ist hier das auch die Messagegröße ins Gewicht fällt. Die Abrechnungsgröße hierbei  ist 5KB. Das bedeutet, dass eine Message mit 8KB Daten als zwei Regelausführungen berechnet werden.

Device Shadow & Registry Updates – 1,25$ pro 1 Mio. Operationen. Auch hier spielt die Größe der Nachrichten analog der Rules Engine ein Rolle. Die Inkrementgröße beträgt aber 1KB.

Die Priese für andere Regionen sind ab Januar auf der Pricing Seite von AWS IoT zu finden.

Weitere Informationen zu AWS IoT hier.

Dieser Beitrag wurde unter Cloud & Infrastructure abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s