Das erste Coding Dojo in 2020

Zu Beginn des Jahres wurde es für OC mal wieder Zeit für ein Coding Dojo. Das Thema des ersten Coding Dojos am 21. Januar 2020 war Flutter.

Viele fragen sich an dieser Stelle bestimmt: ,,Was ist Flutter?“ Der Wortlaut erinnert an das Flattern der Flügel von Vögeln. Doch geht es bei Flutter wirklich um Vögel? Ihr könnt es euch nun natürlich einfach machen und die Antwort googeln. Oder aber ihr lest weiter und erfahrt, wie OC Flutter definiert.

Das Event

Wie auch bei unseren letzten Veranstaltungen lief die Organisation über Meetup. Wenn euch dieser Beitrag gefällt, dann schaut euch unsere Meetup Gruppe OC|Expert Camp Gummersbach an.

Mit Überraschung durften wir feststellen, dass Flutter ein Thema von großem Interesse ist. Sage und schreibe 30 Leute haben sich über Meetup für unser Coding Dojo angemeldet und weitere 8 per Email. Wahnsinn! Wenn man bedenkt, dass wir das Event nur eine Woche zuvor angekündigt hatten, ist die Anmeldezahl beeindruckend. Die positive Resonanz warf die Frage auf – Kann es sein, dass Flutter ein populäres Thema ist? Bei der Aussage „Kommt zum Coding Dojo an der TH Köln Campus Gummersbach und seid dabei, wenn wir zeigen, was LEGO mit Flutter zu tun hat!“ kann es natürlich auch sein, dass die Teilnehmer sich erhofft haben mit LEGO spielen zu können.

Letztendlich waren es 36 Teilnehmer – ein neuer Rekord für das Team in Gummersbach!

Der Ablauf

Pünktlich um 18 Uhr haben wir mit dem Vortrag gestartet. Angefangen hat Eduard Selenzow mit einem theoretischen Einstieg in Flutter, Dart, sowie Unterschiede und Vorteile von Flutter gegenüber React Native und Ionic. Die Slides der Präsentation findet ihr hier.

Dann übernahm Daniel Felten die Leitung für seine praktische Einführung in Flutter mit einer Live Demo. Diese bestand aus dem Entwickeln einer kleinen Flutter App. Den Code stellte Daniel den Teilnehmern in einem Github-Repository zur Verfügung. Doch bevor alle mit dem Coding starten konnten, wurde unsere Veranstaltung unterbrochen. Der Schuldige war der Pizzalieferant und sind wir mal ehrlich, über eine Unterbrechung durch Pizza können wir nicht böse sein. Es war Zeit für unsere Essenspause.

Während der Pause hatten wir mit technischen Problemen zu kämpfen, die wir aber überraschenderweise flexibel lösen konnten. Ein mehr oder weniger großes Problem war, dass einige Teilnehmer vergessen haben Flutter, Dart und eine Entwicklungsumgebung einzurichten. Zum Glück ist Flutter an der Stelle flexibel und statt Android Studio installieren zu müssen, konnten einzelne Teilnehmer Flutter in Google Chrome nutzen. Letztendlich war es irrelevant, ob die Teilnehmer Visual Studio Code, IntelliJ oder Android Studio zum Entwickeln verwendet haben.

Nach der Pizzapause übernahm Daniel wieder die Leitung. Er demonstrierte, wie man die App startet und machte direkt auf eines der Features von Flutter aufmerksam – den Hot Reload. Er änderte eine Textzeile im Code, die einen Text in der App anzeigt und nach Speichern der Änderung, war diese direkt in der App zu sehen.

Bei der gemeinsamen Entwicklung der App ging Daniel iterativ vor und hat jeden relevanten Zwischenstand in einem eigenen Branch festgehalten, sodass die Teilnehmer immer wieder neu einsteigen konnten, wenn sie einmal nicht bei der Präsentation oder den Coding-Aufgaben mitgekommen sind.

Ergebnisse

Das Ziel des Coding Dojos war es, einen Einstieg in Flutter zu bieten. Dieses Ziel haben wir durch einen Mix aus Theorie und Praxis erreicht!

Um auf unsere Frage vom Anfang zurück zu kommen: Flutter ist ein SDK und Framework aus dem Hause Google. Mit Flutter kann man auf Grundlage einer Codebasis (Programmiersprache Dart) eine native Anwendung für Mobile, Desktop und Web schreiben. Dabei wird mithilfe der Canvas bzw. Skia-Engine jeder Pixel der Plattform kontrolliert und so in Form von Widgets eine UI gezeichnet. Widgets sind Flutters Bausteine, die für alles in der UI verwendet werden. Und mit alles, meinen wir wirklich alles. Egal ob Scaffold, Button oder Text, alles ist ein Widget. Weitere Infos könnt ihr den vorher verlinkten Slides entnehmen.

Wenn ihr uns fragt, eignet sich Flutter ideal dafür, einen Prototype zu entwickeln. Probiert es doch einfach selber aus!

Und um die Frage aus den Details vom Meetup – Was hat LEGO mit Flutter zu tun – zu beantworten: Jedes Widget ist wie ein LEGO-Baustein, nur statt Burgen mit LEGO zu bauen, baut ihr jetzt Burgen in Form von Apps mit Widgets.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: