User Experience auf der Strecke?! Warum scheitern viele Software-Produkte immer noch an der UX?

Eins ist klar: Eine optimale User Experience, also das positive und effektive Nutzererlebnis entscheidet heute mehr denn je über den Erfolg eines Software-Produkts. Ohne ein positives Erlebnis kein Spaß und kein Erfolg bei der Arbeit – Ohne Spaß und Erfolg keine Akzeptanz bei den Usern – ohne Akzeptanz bei den Usern keine effektive Arbeit – Und so weiter und so fort … Wie schnell sind Aufwand und Geld in ein Produkt geflossen, das niemand mehr haben will und das sogar die Effizienz des ganzen Unterenhmens blockiert?

Eine von Anfang an sorgfältig entwickelte User Experience ist aber natürlich nicht für lau zu haben. Oft liegt es also auch am Geld, wenn die User Experience nicht wirklich gut ausfällt. Es mangelt also häufig immer noch an Überzeugung, warum eine herausragende UX Gold wert ist, jedenfall ist diese Überzeugung noch nicht ganz bis zu den Stakeholdern vorgedrungen.

Aber wir haben auch schon sehr häufig erlebt, dass der Grund für eine miese User Experience ganz woanders liegen kann: In einem „Zuviel des Guten“. Einige Projekte scheitert an den den verschiedenen Sichtweisen von Menschen, die alle nur das Beste im Sinn haben … an der Unterschiedlichkeit von Menschen, an ihren unterschiedlichen Rollen und Sichtweisen. Und das obwohl sie alle nur den Erfolg für das Projekt im Sinn haben.

In unserem nächsten Live-Webinar geht es genau darum. Wir stellen Methoden und Tools vor, die dabei helfen, Projektteams für die Umsetzung einer herausragende User Experience optimal aufzustellen und das kritische Spannungsfeld zwischen UX Design, Softwareentwicklung und Business aufzulösen. Als Speaker für das Webinar konnten wir unsere Agile- und UX-Experten Andreas Lehner und Manuel Juschkewitz gewinnen.

Es wird spannend. Seien Sie dabei!

Live-Webinar „Woran scheitert eine gute UX?“
Termin: 13. Februar 2020, 11 – 12 Uhr (kostenfrei)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: